II. „Leerübertragungen“