2.3.2. Problematik der Inanspruchnahme Dritter