BFG v. 15.05.2020: Keine Anerkennung der Kosten für die 24h-Pflege der Ehegattin als außergewöhnliche Belastung iSd § 34 EStG 1988 bei Einkünften der Gattin in Höhe von mehr als 6.000,00 €; Pflichtveranlagung gemäß § 41 Abs. 1 Z. 5 EStG 1988 wegen Wegfalls der Voraussetzungen für die Anerkennung des Alleinverdienerabsetzbetrages

Steuer. Bescheidbeschwerde – Einzel – Erkenntnis. Keine Anerkennung der Kosten für die 24h-Pflege der Ehegattin als außergewöhnliche Belastung iSd §34 EStG 1988 bei Einkünften der Gattin in Höhe von mehr als 6.000,00 €; Pflichtveranlagung gemäß § 41 Abs. 1 Z. 5 EStG 1988 wegen Wegfalls der Voraussetzungen für die Anerkennung des Alleinverdienerabsetzbetrages.