Spaltung – keine Verlustzurechnung zu einzelnen Baggern

Die kleinste Einheit für die Zurechnung von Verlusten bei Spaltungen bildet das Vermögen i. S. d. § 12 Abs. 2 UmgrStG (Betrieb, Teilbetrieb, Mitunternehmeranteil, Kapitalanteil). Das Verteilen der Verluste auf einzelne Kostenstellen oder Anlagegüter ist folglich nicht zulässig. Nur aufgrund des Verbleibens von drei Baggern bei der spaltenden Gesellschaft ist der auf die neue Gesellschaft übergehende Verlustvortrag nicht zu kürzen.