Nichtanerkennung eines Treuhandverhältnisses unter nahen Angehörigen

In einem kürzlich entschiedenen Fall bestätigte der VwGH im Zusammenhang mit einer Vereinbarungstreuhand zwischen einem Wirtschaftstreuhänder und dessen Sohn die Rechtsansicht des UFS, eine steuerlich wirksame Zurechnung beim Treugeber könne nur dann stattfinden, wenn dieser erkennbar eine derart beherrschende Stellung innehabe, dass er wirtschaftlich, faktisch und rechtlich Träger der mit dem Treugut verbundenen Rechte und Pflichten sei. Die bloße Erklärung, die Rechte an einem Wirtschaftsgut...