Erhöhte Familienbeihilfe: Ist die rückwirkende Feststellung der „voraussichtlich“ dauernden Erwerbsunfähigkeit zumutbar, wenn der zu beurteilende Zeitraum sehr lange zurückliegt?

In den letzten Jahren häufen sich Berufungsverfahren betreffend Familienbeihilfe und Erhöhungsbetrag zur Familienbeihilfe nach § 2 Abs. 1 lit. c sowie § 8 Abs. 4 FLAG von „älteren“ Antragstellern, die in früheren Zeiträumen regelmäßig berufstätig waren. Der Artikel beschäftigt sich insbesondere mit der Schlüssigkeit der zwingend vorgesehenen Sachverständigengutachten und der dazu ergangenen Rechtsprechung des VwGH und des UFS.