Spekulationseinkünfte aus der Versteigerung im Privatkonkurs

Die Verteilung des Veräußerungserlöses im Privatkonkurs an die Gläubiger stellt Einkommensverwendung dar, und daher unterliegt der Differenzbetrag zwischen Veräußerungserlös und Anschaffungskosten des Wirtschaftsguts samt Anschaffungsnebenkosten und Kosten des Verkaufs als Spekulationseinkünfte gemäß § 30 Abs. 1 Z 1 lit. a EStG 1988 der Einkommensteuer.