Bilanzierung eines negativen Unterschiedsbetrags nach IFRS 3 und die Bedeutung der Erfassung von Eventualschulden in der Kaufpreisallokation

Mit IFRS 3 kommt es zu einer aufwändigeren Kaufpreisallokation, die neue Anforderungen an die Organisation des Rechnungswesens stellt. Bei der Abbildung von Unternehmenszusammenschlüssen sind nicht nur Verpflichtungen zu berücksichtigen, die sich als Verbindlichkeit oder Rückstellung qualifizieren, sondern darüber hinaus sind auch mögliche Zahlungsmittelabflüsse zu identifizieren, die eine Eintrittswahrscheinlichkeit von deutlich unter 50% aufweisen. Die geänderten Vorschriften zur Kaufpreisallokation...