Chancengleichheit durch Verwirklichung von Menschenrechten

Die Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen verankert den Menschenrechtskatalog durch das Prisma von Barrierefreiheit und Inklusion. Die Konvention anerkennt die Rechtssubjektivität von Menschen mit Behinderungen, einschließlich des Rechts, Rechts- und Geschäftsfähigkeit selbst auszuüben. Der Paradigmenwechsel, der den Fokus von vermeintlichen Defiziten auf Unterstützungsmöglichkeiten verlagert, signalisiert Änderungen im Umgang mit Menschen mit Behinderungen.