Das UN-Übereinkommenüber die Behindertenrechte und das österreichische Sachwalterrecht

Österreich hat das UN-Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen im Jahr 2008 ratifiziert. Das Abkommen verpflichtet die Vertragsstaaten in weitreichender Weise, die möglichst uneingeschränkte Teilhabe von behinderten Menschen an der Gesellschaft zu sichern (vgl Art 3 lit c) und die dafür erforderlichen Voraussetzungen zu schaffen. Das Übk weist auch Berührungspunkte mit dem Sachwalterrecht auf. Seinen möglichen Auswirkungen auf dieses Rechtsgebiet ist der folgende Beitrag gewidmet.