Kulturelle Sensibilität in Pflegschaftsverfahren

In der familienrechtlichen Praxis sind die Akteure – seien es das Pflegschaftsgericht oder (in dessen Auftrag) Sachverständige, seien es Parteienvertreter oder Berater- im Umgang mit Migrationsfamilien immer wieder gefordert, interkulturelle „Übersetzungsleistungen“ zu erbringen, um Fehlbeurteilungen und letztlich falsche Entscheidungen zu vermeiden. Der folgende Beitrag beleuchtet vor dem Hintergrund rechtlicher Rahmenbedingungen Spezifika von Migrationsfamilien wie Erziehung und Sozialisation...