Urteilsfähigkeit eines 12-jährigen Kindes bei einem Obsorgewechsel