Für den Ausspruch nach § 61 Abs 3 EheG kommt es nicht auf die Verwirklichung eines Scheidungstatbestands, sondern darauf an, ob dem Kläger eine Schuld an der Ehezerrüttung anzulasten ist