Zur „Doppelresidenz“ des Kindes nach österreichischem Recht

Unter „Doppelresidenz“ des Kindes (auch als „Wandelmodell“ oder „Wechselmodell“ bezeichnet) wird die Vereinbarung annähernd gleichteiliger Betreuung – und damit verbunden: gleichteiligen Aufenthalts – des Kindes bei beiden Elternteilen nach deren Scheidung bzw Trennung verstanden. Im Folgenden wird überblicksmäßig dargestellt, ob eine solche Vereinbarung mit dem österreichischen Recht (§ 177 Abs 2 ABGB) in Einklang zu bringen ist.