Scheidung im internationalen Kontext

Im Zuge der „Internationalisierung“ auch der Familienbeziehungen bei zunehmender Mobilität der Unionsbürger sah sich die Europäische Gemeinschaft veranlasst, mitgliedstaatliche Regelungen im Bereich des internationalen Zivilverfahrensrechts (zumindest teilweise) zu koordinieren: Parallelprozesse und unterschiedliche Gültigkeiten von Eheauflösungsentscheidungen sollten durch einheitliche Regelungen über Zuständigkeit, Rechtshängigkeit und Anerkennung vermieden werden. In einem weiteren Schritt...