Anrechnung von Wohnversorgungskosten auch bei Erreichen der „Luxusgrenze“