Versagung der Eintragungsbewilligung durch das Grundbuchsgericht

Bestehen beim Grundbuchsgericht gegründete Bedenken gegen die Verfügungsfähigkeit des Liegenschaftseigentümers, so ist die Eintragungsbewilligung nach § 94 Abs 1 Z 2 GBG zu versagen. Gegründete Bedenken können sich auch aus dem Inhalt von Pflegschaftsakten, insb aber durch die Bestellung eines (einstweiligen) Sachwalters, ergeben. Der zeitliche Zusammenhang zwischen Bestellung und maßgeblicher rechtsgeschäftlicher Erklärung hat dabei eine wichtige Indizwirkung. Sofern nicht konkrete andere...