Zwischen New York, Den Haag und „Rom“