Bestellung eines Rechtsanwalts zum Sachwalter

Die mangelnde Einsichtsfähigkeit des Betroffenen und ein anhängiges Gerichtsverfahren, auch wenn für dieses kein Anwaltszwang besteht, machen die Bestellung eines Rechtsanwalts oder Notars zum Sachwalter, weil Rechtskenntnisse für die Besorgung der Angelegenheit des Betroffenen notwendig sein werden, zumindest vertretbar. Die fehlende Einsichtsfähigkeit des Betroffenen und die dadurch erschwerte Kommunikation im Verhältnis zum Sachwalter stellen ein nahezu klassisches Problem bei der Übernahme...