Nur besonders schwerwiegende Umstände gelten als Grund für die Verweigerung des Scheidungsbegehrens nach § 55 Abs 2 EheG

Das Vorliegen eines besonderen Härtefalls ist anhand der gesamten Gegebenheiten des jeweiligen Einzelfalls zu prüfen. Nur eine besondere, über die typischen Scheidungsfolgen hinaus gehende Härte ist tatbestandsmäßig.