Gewöhnlicher Aufenthalt, internationale Kindesentführung und Brüssel II-Verordnung

Fälle internationaler Kindesentführungen mehren sich.Sie beschäftigen auch zunehmend die österreichischen Medien. Österreichische Rückführungsentscheidungen wie im Fall „Yasemine“ stoßen auf beträchtliches Unverständnis in der Öffentlichkeit. Zwar lassen Art 13 und 20 HKÜ Ausnahmen von der sofortigen Rückgabe des Kindes zu; um aber das Ziel des Übereinkommens nicht zu untergraben, ist eine äußerst restriktive Auslegung dieser Bestimmungen geboten. Im Zweifel ist also die Rückführung des...