Eingehen von Deckungsinkongruenzen als Möglichkeit zur Steuerung des Liquiditätsrisikos

Kreditinstitute mit Kapitalmarktzugang verfügen im Rahmen des langfristigen Kreditgeschäfts über die Möglichkeit, für deckungsfähige Assets Pfandbriefe zu emittieren. Institute mit dem Problem, im langfristigen ungedeckten Bereich Refinanzierungsmittel einzuwerben, können durch die Nutzung von strukturellen Deckungsinkongruenzen zwischen deckungsfähigem Kreditgeschäft und gedeckten Refinanzierungen einen ungewollten Aufbau von aktiver Fristentransformation im ungedeckten Neugeschäft ausgleichen...