Eine Pfandbestellungsurkunde – doppelte Verbücherung?