Rundschreiben der FMA zu §§ 39 Abs 2, 39b und 39c BWG