Zur Aufklärungspflicht der Bank bei Einschaltung eines weiteren Finanzdienstleisters

Der Erwerb von Wertpapieren gestaltet sich oftmals so, dass zwischen dem Anleger und der Bank, die die Papiere für ihn besorgt, ein weiterer Finanzdienstleister eingeschaltet ist. Hierbei handelt es sich beispielsweise um einen Vermögensberater, der dem Kunden nicht nur nahelegt, die betreffenden Papiere zu kaufen, sondern ihn dann auch gleich mit der Bank in Kontakt bringt, bei der er die Papiere ordern kann. Wenn der Kunde nun im Nachhinein entdeckt, dass das Investment nicht seinen Vorstellungen...