Die steuerliche Behandlung von Nullkupon-Wohnbauanleihen

Im Artikel wird aufgezeigt, dass die bestehenden Steuergesetze zur Berechnung der KESt für Privatanleger bei österreichischen Wohnbauanleihen in Form von Nullkuponanleihen nicht vollständig sind. Ist die Rendite der Nullkuponanleihe größer als 4%, so fehlt eine exakte Berechnungsvorschrift für die KESt bei Berücksichtigung der Wohnbauförderung. Eine Beseitigung dieser Rechtsunsicherheit würde den Wohnbaubanken ermöglichen, die durch mehrere Vorzüge ausgestattete Wertpapierart der Nullkuponanleihe...