Zum Wegfall der Wiederholungsgefahr bei Unterlassungserklärungen mit „Ersatzklauseln“