Angestrebte Konvergenz von „wahrem Wert“ und Börsekurs von Gewinnscheinen als Kursmanipulation?

Das österreichische Börsegesetz weist in Anlehnung an europarechtliche Vorgaben eine Reihe unbestimmt formulierter Marktmanipulationstatbestände auf. Die Rechtsprechung hatte sich in letzter Zeit vermehrt mit diesen Verwaltungsstraftatbeständen zu befassen; der vorliegende Beitrag setzt sich mit einer aktuellen VwGH-Entscheidung auseinander, welche die Frage der Marktmanipulation bei Genussrechten zum Gegenstand hatte, bei denen der Börsekurs durch effektive Transaktionen mit dem „wahren...