Das zukünftige Recht der Bucheffekten

Das Recht der Kapitalanlagepapiere steht vor tiefgreifenden Veränderungen, die von der internationalen Ebene her auf Österreich ausstrahlen werden. Sie sind durch die Stichworte „Verbücherung“ und „Entmaterialisierung“ gekennzeichnet, womit gemeint ist, dass der Anlagewert durch Buchungsvorgänge übertragen und in einem zweiten Schritt überhaupt nicht mehr wertpapiermäßig verbrieft wird. Der Kernpunkt des neuen Systems muss nach Ansicht des Verfassers die registermäßige Erfassung dieser neuen „Bucheffekten“ sein, die Kernfrage ist dann die Öffentlichkeit und Publizität der zu erfassenden Daten. Die bisher vorliegenden bzw in Ausarbeitung befindlichen Regelwerke, die Unidroit-Konvention von 2009 und die Vorarbeiten zu einer EU-Richtlinie, schenken diesem Aspekt noch wenig Aufmerksamkeit.The law of securities traded on capital markets will be subject to profound reforms in the near future, reforms originating on the international level. These changes can be characterized by the keywords “book entry” and “dematerialization” indicating that such securities are transferred by accounting transactions and finally may do without being securitized in negotiable instruments at all. The core of the new system, according to the author, is registration in public registers, the crucial question then being the open access to the relevant data. The pertinent international regulations, the Unidroit convention of 2009 as well as the preliminary draft of a European directive, are rather short on these issues.