Die Zulässigkeit von Lösungsklauseln für den Insolvenzfall nach dem IRÄG 2010, insbesondere bei Kreditgeschäften

Mit 1.7.2010 ist das IRÄG 2010 Insolvenzrechtsänderungsgesetz 2010 (IRÄG 2010) vom 20.5.2010, BGBl I 29/2010. in Kraft getreten. Durch dieses soll in erster Linie die Anzahl erfolgreicher Unternehmensfortführungen und Sanierungsverfahren erhöht werden. Eine Voraussetzung dafür ist, daß die Vertragspartner des Schuldners nicht aus Anlaß des Insolvenzverfahrens für den Fortbestand des Unternehmens wesentliche Verträge kündigen. Der folgende Beitrag beschäftigt sich mit der Neukonzeption für...