Das Recht eines Primararztes auf Beschäftigung

Der Oberste Gerichtshof hat in einer jüngsten Entscheidung (9 Ob A 2263/96 a vom 13. 11. 1996) zu dem klagsweise geltend gemachten Anspruch eines gekündigten Primararztes auf Beschäftigung während der (einjährigen) Kündigungsfrist im Provisorialverfahren Stellung bezogen. Das Erstgericht wies das Sicherungsbegehren des Inhalts, den Kläger als Vorstand der Abteilung für Allgemein- und Gefäßchirurgie weiterzubeschäftigen, ab. Es nahm in diesem Zusammenhang als u. a. bescheinigt an, daß der...